logo

Presse-Dokumentation auf www.freiburg-postkolonial.de

Kurzmeldungen aus DOA und DSWA; das Natur- und Völkerkundemuseum in Freiburg erläutert das Land und die Leute in den Kolonialgebieten, Dr. Gruber übernimmt die Führung durch das Museum

Freiburger Zeitung, Nr. 249, 24.10.1905, 1. Blatt, 1. Seite

Deutsch-Afrika.

Aus Ost-Afrika.
Der Kommandant des Schiffes Thetis meldet aus Dar-es-Salaam vom 19. Oktober: Dem Major Johannes ist das Detachement Schlichting zur Verfügung gestellt worden. Es soll Etappen besetzen für den Marsch nach Songea. Oberleutnant Sommerfeldt vom Seeadler hatte ein Scharmützel mit den Aufständischen. Der Verlust des Feindes betrug 22 Tote; unsere Truppen sind ohne irgendwelchen Verlust.

Aus Südwest-Afrika.

Telegramme aus Windhuk melden: Unteroffizier Gerhard Weitzel aus Bremen am 19. Oktober bei der Verfolgung von Viehräubern zwischen Haribes und Anchas schwer verwundet, linksseitiger Brustschuß; Unteroffizier Johannes Luenemann aus Ording, wird seit dem 7. Oktober, auf seiner Patrouille in der Gegend von Kutiprevier vermißt. - An Krankheiten gestorben: Unteroffizier Alphons von Winckler am 10. Oktober zu Seeis an Herzschwäche; Gefreiter Heinrich Braun aus Siegen am 12. Oktober in der Krankensammelstelle zu Gochaz an Lungenentzündung; Reiter Anton Langner aus Schirke am 17. Oktober im Lazarett zu Swakopmund an Thyphus und Gefreiter Franz Krasezyk aus Schoppinitz, am 18. Oktober im Lazarett zu Windhuk an Bauchfellentzündung.


Scan der Originalseite auf dem Server der UB-Freiburg

Freiburger Zeitung, Nr. 249, 24.10.1905, 1. Blatt, 2. Seite

Museum für Natur- und Völkerkunde
G. In unserer Zeit der kolonialen Ausdehnung, in welcher koloniale Fragen auch in Deutsch- die Geister auf das lebhafteste beschäftigen, muß jede Erscheinung hochwillkommen sein, welche eine Klärung und Erläuterung unserer Anschauungen von Land und Leuten der Kolonialgebiete anstrebt. Eine derartige Erscheinung bietet das von dem Gemeinsinn der Bürgerschaft Freiburgs durch einen ebenso praktischen wie geschmackvollen Anbau erweiterte Museum für Natur- und Völkerkunde, auf welche Neuschöpfung mit berechtigtem Stolz geblickt werden darf. [...] wir betrachten sie bei ihren Sitten und Gebräuchen, erfahren ihre Kunsttriebe, und überschauen die Fülle der Beziehungen, die sie untereinander verbinden, zu einer gemeinsamen, den ganzen Erdball umspannenden Einheit. [...]
Der Herr Oberbürgermeister dankt allen, welche sich um die Gründung des Museums Verdienste erworben haben, erwähnt das Entgegenkommen welches die Stadt insbesondere bei den zahlreichen Freunden Freiburgs in den entfernten Weltteilen gefunden habe; er könne nicht alle Namen aufzählen, hebe aber besonders hervor den Gouverneur von Deutsch-Südwestafrika, Herrn Generalmajor Leutwein, den Gouverneur der Marschallinseln, Herrn Brandeis, Herrn Oberst Dürr in China [...]
Hierauf ersucht der Herr Oberbürgermeister die Herren Ficke und Dr. Gruber, die Führung zu übernehmen und der Versammlung die nötigen Erläuterungen beim Rundgang zu Teil werden zu lassen.
Dieser Aufforderung unterzogen sich die beiden Genannten mit größter Liebenswürdigkeit und Sachlichkeit, einer Aufgabe, welche durch die Anwesenheit so vieler gelehrter Herren sich doppelt dankbar erwies. [...]


Scan der Originalseite auf dem Server der UB-Freiburg

Zur Übersicht Oktober 1905 der Pressedokumentation | nach oben top